Expertisen

 

Acolon
Für viele ist der Acolon noch Neuland. Dabei hat sich die Kreuzung aus Lemberger und Dornfelder, optimal ausgerichtet auf die deutschen Klimaverhältnisse, im Anbau bereits bestens bewährt. Im Glas lockt er zunächst mit einer recht kräftigen Farbe. Die Fruchtnuancen sind fein gehalten, die Gerbstoffe fügen sich zart in ein rundes, vollmundiges Geschmacksgesamtbild.

 

Auxerrios trocken
Der Auxerrios stammt aus der französischen Region um Auxerre, die der Rebsorte den Namen gegeben hat.Der Auxerrios liegt geschmacklich zwischen Weißburgunder und Chardonnay, besitzt weiche, milde Säure und bringt charaktervolle, haltbare und stoffige Weine hervor, die im Alter feinen Duft nach Honig und gerösteten Mandeln verströmen.
Dieser Wein ist ein idealer Essensbegleiter zu Fisch mit kräftigen Beilagen und hellem Fleisch/Geflügel.

 

Chardonnay -trocken-
Fruchtig in der Nase (Banane und Apfel), mit Anflügen von Waldmeister, am Gaumen saftig und harmonisch, begeistert dieser frische und dezente Chardonnay nicht nur die Weinkenner sondern auch die "Einsteiger". Ein idealer Begleiter zu Fisch- und Spargelgerichten

 

Dornfelder -halbtrocken-
Dieser Dornfelder präsentiert sich sehr fruchtig und markant mit südländischem Charakter. Seine feinen Kirsch- und Brombeeraromen und sein saftiger, weicher Körper verleihen diesem Wein eine ganz besondere Stilistik. Geniesen Sie diesen Wein zu kräftigen Speisen wie Wild und zum Käse

 

Dornfelder -lieblich-
Ein schmeichelnder Wein für den sanften Genuss. Farblich ein sehr dunkles Rot, kaum durchdringlich. Feines Bukett nach sehr reifen, dunklen, fast schon eingekochten Beerenfrüchten. Breitet sich im Mund sofort weich und samtig aus. Die Gerbstoffe sind extrem verhalten, was den Wein süffig und sofort zugänglich macht. Genießen Sie diesen Dornfelder zu weichen, nicht zu dominanten Käsen.

 

Dornfelder -trocken-
Der Dornfelder ist eine echte Erfolgsstory, keiner anderen Rebsorte gelang solch ein Aufstieg in nur 20 Jahren. Alleine die kräftige Farbe macht schon Appetit. Aus dem Glas steigt ein intensiver Duft nach Brombeeren in die Nase. Im Mund wirkt der Wein frisch, was den noch jungen, aber weichen Gerbstoffen und der natürlichen Kohlensäure zuzuschreiben ist. Geschmacklich sehr dicht, die Beerenaromen ziehen sich konsequent durch. Steht lange am Gaumen. Servieren Sie diesen Wein zu kräftigen Fleischgerichten, beispielweise Rinderschmorbraten.

 

Dunkelfelder
Dunkelfelder ist die einzige rote Rebsorte Deutschlands, bei der auch der austretende Saft bereits dunkel ist. Insofern mag die Farbtiefe dieses Weins im Glas kaum verwundern. Dafür kommt die Nase überraschend fruchtig einher und erinnert positiv an Fruchtgummi. Der gewonnene Eindruck setzt sich im Mund fort, insbesondere mit Nuancen von Blaubeeren. Eine gute Wahl für Pizza und Pastagerichte.

 

Gewürztraminer Spätlese
Dieser erlesene Wein besitzt eine kraftvolle Würze, einen ausgeprägten Körper und eine deutlich wahrnehmbare Sortentypizität. Das einzigartig nach Rosen duftende Bukett macht diesen Wein zu einer besonderen Rarität
Huxelrebe Auslese
Eine Kreuzung der Sorten Weißer Gutedel x Muskat Courtiller-musque. In dieser Auslese steckt neben einer ausdrucksstarken Süße eine ausgesprochen elegante Frucht. Konzentrierte Aromen exotischer Früchte und ein ausgeprägtes Säurespiel ergeben ein einzigartiges Geschmackerlebnis. Ein Dessertwein der besonderen Art

 

Kerner Kabinett
Sein Bukett ist zunächst geprägt von Frucht, insbesonder schwarze Johannisbeere. Nach kurzer Zeit jedoch entwickelt sich eine feine Würze hinzu, die in eine vegetabile Richtung geht. Cremig und ausgewogen im Mund, sehr lange getragen durch eine deutliche Fruchtsüße und die dienende Säure im Hintergrund. Macht sich sehr gut zu Gemüseterrine

 

Merlot
Hier kommt ein ganz sanfter Schmeichler ins Glas. Dieser Merlot, ursprünglich in Frankreich beheimatet, seit über 20 Jahren aber auch in der Pfalz beliebt, hat eine überaus samtige weiche Art. Die Frucht, zwischen Himbeer und Brombeer mit einem Hauch Kirsche pendelnd, legt sich wie ein seidiges Tuch auf Zunge und Gaumen und ist letztlich auch für den langen Nachgeschmack verantworlich.

 

Müller-Thurgau -halbtrocken-
Die Reben für diesen Wein stehen auf tiefgründigen Lehn-Löß-Boden, was besonders bei einem Wein wie diesem die Duftigkeit und Frucht besonders betont. Sehr duftige Nase nach weichen, gelben Früchten. Angenehm fruchtig im Mund, wirkt füllig und rund durch den verbliebenen Anteil an Restsüße (Fructose) nach der Vergärung im Edelstahl. Guter Begleiter zu Feldsalat mit Pfifferlingen und einem leichten cremigen Dressing.

 

Portugieser Weißerbst -halbtrocken-
In dieser Spielart darf der Portugieser, eine klassische Sorte in der Pfalz, auf keinem Weinfest fehlen - und auch sonst nicht, wenn man zum Feiern zusammenkommt. Hier haben wir einen Wein im Glas, dessen Trumpf die Leichtigkeit ist. In der Farbe animierend rosé, zeigt er sein Temperament beim Einschenken durch die Bildung feiner, natürlicher Kohlensäurebläschen, ein Zeichen von jugendlicher Frische. Die Nase geht in Richtung Fruchtdrops, was sich im Mund mit einer Fruchtfülle nach roten Johannisbeeren, Himbeeren und Erdbeeren absolut bestätigt. Genießen Sie diesen Wein in seiner unkomplizierten Art auf ebensolche Weise - knackig gekühlt und ganz gelockert

 

Portugieser Rotwein
Zuerst fällt im Glas das leuchtend klare Rot auf - sehr einladend von der Optik. Der Wein entwickelt in der Nase Aromen von jungen, roten Früchten, insbesondere Johannisbeere und etwas Sauerkirsche. Im Mund mild und unaufdringlich, sehr ausgewogen, weich mit hauptsächlich fruchtigen Aspekten. Der Zuckerkick im Abgang ist bemerkenswert - durch die Hintertür kommt das halbtrockene Element durch. Probieren Sie dazu doch mal Backhendl oder ein nicht zu scharfes Hühnercurry.

 

Regent
Der Regent ist ein echtes Pfälzer Kind, eine Neuzüchtung aus dem Institut Geilweilerhof bei Siebeldingen. Eine seiner Eigenschaften ist es, nahezu unempfindlich auf Pilzerkrankungen zu sein. Im Glas funkelt dieser Wein in einem leuchtenden Rot, unterlegt mit lila Reflexen. Die Nase deutet rotbeerige Früchte an, doch im Mund offenbart sich dann auch ein leichter Gerbstoffhintergrund, der dem Wein Halt und Rückgrat verleiht. Ein guter Vesperwein.

 

Riesling -trocken-
Bei diesem Wein dominiert die jugendliche Frische und Lebendigkeit. Seine Duft- und Geschmackskombination von feinen Mineralnoten, fruchtiger Frische nach grünem Apfel, Pfirsich, frischem Laub sowie seine freche Säure fordern uns heraus. Auffallend ist die besondere geschmackliche Harmonie Er provoziert wie ein 17- oder 18-Jähriger. Aber seine Argumente sind stichhaltig. Er ist fest in seiner Struktur, geradlinig und geradeaus. Es macht Spaß mit ihm zu diskutieren. Dazu braucht es meist mehr als nur ein Glas. Nach dem 2. und 3. Schluck wird er runder, dichter und zugänglicher und irgendwann schließt sich der Kreis und es kommt zu einem nicht enden wollenden Zwiegespräch.
Passt gut zu knackigen grünen Salaten, Ziegenkäse, Süßwasserfischen, Spargel.

 

Riesling Kabinett -trocken-
Gewachsen auf einem leicht erwärmbaren, tiefgründigen Lehmboden präsentiert sich dieser Riesling mit einem Duft nach zartem Pfirsich und Aromen von reifen Äpfeln. Auffallend ist die besondere geschmackliche Harmonie dieses frischen Weines. Ein idealer Essensbegleiter zu Fischgerichten und hellem Fleisch

 

Sauvignon Blanc
Die weiße Rebsorte hat ihr hauptsächliches Verbreitungszentrum im Südwesten Frankreichs, wo sie im Jahre 1710 erstmals urkundlich erwähnt wurde.
Sie hat in den letzten Jahrzehnten einen Siegeszug um die ganze Welt angetreten und wächst in Deutschland mittlerweile auf knapp 850 Hektar, die sich überwiegend auf die Anbaugebiete Pfalz, Rheinhessen und Baden verteilen.

Das unverkennbare Merkmal des Sauvignon Blanc ist das kräftige, intensive Aroma nach Gras, Kräutern, Stachelbeeren und grünen Früchten. Man nennt ihn auch den „Grünen Zauberer“.
Er passt hervorragend zu Fischgerichten und Meeresfrüchten oder auch zu Pasta mit Sahnesaucen.

 

Spätburgunder -halbtrocken-
Dem Spätburgunder gebührt der Spitzenplatz unter den etablierten Rotweinsorten Deutschlands. Seit fast 800 Jahren wird er auch in der Pfalz kultiviert. Sehr typisch für ihn ist die eher hellere, leichte Farbe. Geruchlich tendiert er zu Kräutern mit gewürzigen Anflügen. Feine Tannine vibrieren auf der Zunge, während der angenehme Restzuckergehalt dafür sorgt, dass der gesamte Mundraum geschmacklich ausgekleidet wird. Lamm harmoniert mit Spätburgunder stets besonders gut

 

Weißer Burgunder -trocken-
Eleganter Weißburgunder in der trockenen Geschmacksrichtung, mit frischer Säure und feiner Frucht. Er besitzt ein dezentes Aroma, das an grüne Nüsse, Apfel, Birne, Quitte oder frische Ananas erinnert. Im Glas präsentiert er sich blass- bis hellgelb, im Duft zart und verhalten.Mäßiger Körper und eine angenehme erfrischende Säure zeichnen ihn als vielseitig verwendbaren Menüwein aus. Es ist damit gut geeignet zu Meeresfrüchten, Fisch, Kalb- und Schweinefleisch sowie Geflügel, oder einfach als gut gekühlter Terrassenwein.

 

Verwaltung

Weinhaus Damm
Matthias + Birgit Damm
Im Schneller 6
67489 Kirrweiler
Tel: 06321 - 959864
Fax: 06321 - 959863
E-Mail: info@weinhaus-damm.de

Verkauf

Weinhaus Damm
Matthias + Birgit Damm
Hauptstraße 56
67365 Schwegenheim
Mobil: 0177 - 5295477

Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag von 11 – 18 Uhr
Samstag vom 9.30 – 15 Uhr
Sonntag/Montag haben wir geschlossen

 

© 2019 Weinhaus Damm - All rights reserved.